MODALITÄTEN DER BEHANDLUNG MIT DEM SYNERGO® LOKALE RF, UND CHEMOTHERAPIE

Das Synergo®-System ermöglicht zwei Behandlungsmodalitäten für Nicht-Muskel-invasivem Blasenkrebs (NMIBK).

Adjuvante (prophylaktische) Behandlung

mit dem Ziel, dass Wiederauftreten von Tumoren nach der vollständigen transurethalen Resektion eines Blasentumors (TURBT) bei Patienten mit intermediärem oder hohem Risiko gemäß den EAU- Richtlinien * zu verhindern.​

VIEW GUIDELINES (chapter 6 table 6.3) >>

Neo-adjuvante (ablative) Behandlung

mit dem Ziel, den Tumor oder die Tumore zu beseitigen.  

Das Synergo®-System kommt in führenden medizinischen Zentren weltweit. Im Lauf der Jahre wurden Tausende von Patienten behandelt und sorgfältig auf mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen überwacht. Die meisten beobachteten Nebenwirkungen und Komplikationen sind wohlbekannt und wurden bei intravesikalen Chemotherapie-Instillationen gemeldet (ohne RF). Die beobachteten Nebenwirkungen waren vorübergehende Ereignisse, die normalerweise keine dauerhafte Wirkung auf die Blasenfunktion hatten, sie waren oberflächlich, und zur Abhilfe reichten minimale medizinische Interventionen aus, ohne dass es während des Behandlungsverlaufs zu signifikanten Restwirkungen kam. Die beobachteten Komplikationen wurden erfolgreich mit Standardverfahren behandelt.Während der adjuvanten (prophylaktischen) und der neo-adjuvanten (ablativen) Synergo®-Behandlung wurden ähnliche Nebenwirkungen beobachtet.

KLINISCHEN DATEN

 

Singuläre, klinisch-bestätigte, wirksame und sichere Technologie für NMIBK

Bedeutende klinische Ergebnisse:

Multinationale randomisierte kontrollierte Studie (RCT) Synergo® Thermo-Chemotherapie vs. BCG : Synergo 78,1 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 2 Jahren gegenüber 64,8 % [Arends et al., 2016].
2001 zeigt eine multizentrische RCT  die Effektivität von Synergo® Thermo-Chemotherapie und seine Überlegenheit gegenüber der Instillation mit Mitomycin: Synergo® Thermo-Chemotherapie 83 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 2 Jahren gegenüber 43 % [Colombo et al., 2003]. 
Langzeitnachfolge-RCT aus dem Jahr 2001 (>10 Jahre Nachsorge): Synergo® 53 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 10 Jahren gegenüber 15 % bei MMC arm [Colombo et al.,2011].
Patienten mit fehlgeschlagener BCG-Therapie, Zystektomie wahrscheinlich: 69,6 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 2 Jahren [Lüdecke et al., April 2013], 72 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 2 Jahren [Nativ et al., 2009] , 85 % bzw. 48 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 1 bzw. 2 Jahren  .
T1G3-Patienten: 57,1 % krankheitsfrei bei Nachuntersuchung nach 2 Jahren [Volpe et al., Urol Int. 2012;89(3):311-8]. 
Vollständiges Ansprechen (ablative Therapie) bei neo-adjuvanter Behandlung mit Synergo®:

72 %, 80,6 %  [Lüdecke et al. 2014, 2018], 79 % [Moskovitz et al. 2005], 92 % [Witjes et al. 2009],

75 % [Gofrit et al. 2004].
Erhalt der Harnblase : 81,4 % [Sooriakumaran et al. 2016], 87,6 % [Lammers et al. 2011]

Publikationen & Vorträge 1991-2019

  • Signifikant reduzierte Rezidivraten und niedrige Progressionsraten

  • Minimal invasiv bei sehr guter Verträglichkeit

  • Sicher und einfach zu bedienen

  • Erhöht die Interaktion mit anti-tumor-Medikamenten

  • Erhöht die Aufnahme von anti-tumor-Medikamenten durch die neoplastischen Zellen

  • Reduziert die Kosten der Behandlung von Nebeneffekten und verbessert die Lebensqualität.

 

EAU Leitlinien

Die Synergo®-Methode ist seit 2001 im Einsatz, auch in verschiedenen Krankenhäusern in Deutschland, und ist unter Urologen bekannt. Bislang gilt die RF-induzierte Thermo-Chemotherapie (Synergo®) als nachweislich sichere und effiziente Behandlungsmethode für Patienten, die am nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinom erkrankt sind – auch laut EAU-Richtlinien [European Association of Urology].

Über 40 Publikationen widmen sich gezielt der RF, bzw. Mikrowellen-induzierten Thermo-Chemotherapie mit Synergo® und weisen einheitliche Ergebnisse aus medizinischen Zentren auf. Zu Synergo® liegen auch Langzeitfolgepublikationen vor (Patientennachsorge nach >10 Jahren).

 

"7.2.1.3.2 Device-assisted intravesical chemotherapy

Microwave-induced hyperthermia

Promising data have been presented on enhancing the efficacy of MMC using microwave-induced hyperthermia in patients with high-risk tumours [199]. In one RCT comparing one year of BCG with one year MMC and microwave induced hyperthermia in patients with intermediate- and high-risk bladder cancer, a reduced RFS at 24 months in the MMC group was demonstrated [200] (LE: 1b)."

 

VIEW >>

 

VERANSTALTUNGEN

EAU

March 15-19

Barcelona

Stand n. H38

AUA

May 3-6

Chicago

Stand n. 4634

BAUS

June 24-26

Glasgow

Thermo-Chemotherapie (HTC) für Patienten mit Blasenkrebs

Thermo-Chemotherapie mit Mitomycin C

Therapie beim nicht muskelinvasiven Blasenkrebs

Blaseninstillation

Medical Enterprises Europe B.V.147A Amsterdamseweg, Amstelveen 1182GT The Netherlands

Tel: +31 (0)20 6423719 Fax; +31 (0)20 6421161 Copyright © Medical Enterprises LTD.